Bestattung am Wurzelwerk eines Baumes

Eine Familie steht dicht zusammen am Rande einer sonnendurchfluteten Lichtung. Der erwählte Baum ist hoch gewachsen, ein goldener Herbsttag erweist ihm die letzte Ehre. Tristan hatte sich schon vor einigen Jahren für eine Baumbestattung entschieden und mit seiner Frau Sabrina einen Wunsch Familienbaum erworben. Die Urne wird am Wurzelwerk der Buche in die Erde gelassen. Nun ist er wieder mit seiner Frau vereint. Sie liegen beiden nebeneinander.

Was ist eine Waldbestattung?

Die Bestattung im Wald gehört zu einer der beliebtesten Arten der Naturbestattungen. Der verstorbene Mensch wird am Fuße eines frei stehenden Baumes beigesetzt. Die Beisetzung erfolgt in einer biologisch abbaubaren Urne. Diese löst sich in der Erde auf und versorgt den Baum mit zusätzlichen Nährstoffen. Die Vorstellung, dass aus der Asche neues Leben entsteht und der Baum wächst und gedeiht, schenkt vielen Menschen Kraft und Zuversicht. Bei einer Waldbestattung verzichtet man auf einen Grabstein, Grabschmuck, Kränze und Sträuße. Der natürliche Zustand des Waldes soll erhalten bleiben. Die Natur übernimmt in dem Fall die Grabpflege. Neben Anbietern wie RuheForst, Ewigforst oder Friedwald bieten auch immer mehr städtische Friedhöfe eine Baum- oder Waldbestattung an.

Mit welchen Kosten muss bei einer Waldbestattung gerechnet werden?

Zu den  Kosten für eine Waldbestattung zählen die Bestatterleistungen, Gebühren für die Einäscherung, Kosten für das Baumgrab und die Ausgaben für die Trauerfeier.  Die Waldbestattung gehört zu den kostengünstigen Bestattungsarten. Die reinen Kosten für ein Baumgrab betragen zwischen 460 EUR für ein anonymes Grab, bis zu über 7.000 EUR für einen ganzen Familienbaum. Inklusive Bestatterleistungen können also zwischen EUR 2.950,00 und EUR 12.600,00 für eine Baumbestattung zu zahlen sein.

Die Kosten einer Bestattung am Baum setzen sich wie folgt zusammen:

Bestatter LeistungPreis
Beratung und Trauerbegleitung 24/7✔️
Aufbewahrung Klimaraum✔️
Erledigung aller Formalitäten (Beurkundung und Abmeldung)✔️
Abholung und Überführung✔️
Totenfürsorge (Körperpflege und Einkleiden)✔️
Heller Naturholzsarg✔️
Gesamtpreis2.950€
Aufbauende, individuelle LeistungPreis
Kremation Norddeutschland, sowie Urnentransport und Aufbewahrungab 495€
Biologisch abbaubare Urneab 150€
Grabplatz Gemeinschaftsbaumab 460€
Grabplatz kompletter Familienbaumab 5.000€
AbschiedsfeierPreis
Freie(r) Trauerredner(in)ab 495€
Floristik (Blumensträuße, Kränze, Gesteck, Streublätter)ab 200€
Musikalische Begleitungab 225€
Traueranzeige & Einladungen180€
Abschiedsfeier (20 Gäste)ab 500€
Eventlocationab 100€

Wie läuft eine Bestattung auf dem Waldfriedhof ab?

Die Voraussetzung für eine Bestattung auf dem Waldfriedhof ist die vorherige Kremation, auch Einäscherung genannt. Der Platz am Baum wird entweder von der Person selber zu Lebzeiten ausgesucht und erworben oder von den Angehörigen nach dem Ableben gepachtet.

Wir unterstützen Sie gerne darin, eine anschließende Abschiedsfeier zu organisieren. Diese kann auch in anderen Räumlichkeiten stattfinden und muss nicht an den Beisetzungsort gebunden sein

Angebot einholen

Wie sieht ein Baumgrab aus?

Man erwirbt einen einzelnen Grabplatz für eine Urne an einem Baum oder auch einen ganzen Familienbaum. In der Regel sind bis zu 12 Plätze für Urnen um einem Baum angeordnet. Je nach Anbieter können auch mehrere Plätze an einem Familienbaum, Freundschaftsbaum, Partnerbaum oder Gemeinschaftsbaum vorab reserviert werden. Baumgräber sind von weitem meist nicht zu erkennen, an manchen Bäumen können kleine Namensschilder angebracht werden. In einigen Fällen können auch Kissensteine mit den Namen auf der Erde über der Urne gelegt werden.

Was sind die Vorteile einer Baumbestattung?

Verstorbene können naturverbunden am Fuße eines Baum bestattet werden. Die Urne zersetzt sich in der Regel nach 6 Jahren. Es entfällt die Grabpflege, die Grabstelle ist nach einigen Tagen vom normalen Waldboden nicht zu unterscheiden. Die Beerdigung in einem Wald hat zudem eine individuelle Anmutung, da die umliegenden Gräber für das Auge des Betrachters unsichtbar sind.

Was sind die Nachteile einer Baumbestattung?

Voraussetzung für die Beisetzung in Waldgebieten ist die Einäscherung. Für eine Baumbestattung muss der Leichnam daher verbrannt werden. Die Grabstelle darf in der Regel nicht bepflanzt werden. Gepflanzte Zierblumen oder abgelegter Schmuck wie z.B. Steine werden von den Förstern des Waldes meist zügig entfernt. Für Interessenten, die sich keine Einäscherung vorstellen können, bieten manche Friedhöfe auch Sargbestattungen an Bäumen an, dies ist jedoch nicht überall möglich.

Vorteile

  • Naturverbunden und ökologisch nachhaltig.
  • Vergleichsweise kostengünstig.
  • Es entfällt die Grabpflege.
  • Es können Bäume als Familiengräber dienen.

Nachteile

  • Einäscherung ist Vorraussetzung.
  • Nicht überall möglich.
  • Grab kann nicht geschmückt werden.
  • Für ältere Angehörige schwer wiederzufinden.

Häufig gestellte Fragen

Wo sind Baumbestattungen möglich?

In Deutschland gibt es bereits mehr als 150 Bestattungswälder. Die größten Anbieter sind FriedWald, Ewigforst und RuheForst. Im Ruheforst gibt es auch die Möglichkeit die Urne unter Sträuchern und Steinen beizusetzen.

Für wie lange erwerbe ich den Grabplatz für die Waldbestattung?

Die Laufzeit des Baumgrabstätte beträgt bis zu 99 Jahre. Das entspricht ungefähr dem fünffachen Zeitraum von einer Grabstätte auf dem Friedhof.  

Sind Hunde auf dem Waldfriedhof erlaubt?

Ja, im Gegensatz zu den normalen Friedhöfen, dürfen auf dem Waldfriedhof auch Hunde mitgenommen werden.

Wie finde ich das Baumgrab wieder?

Das Grab is als solches kurz nach der Beisetzung (2 – 3 Wochen) nicht mehr als Grab zu erkennen. Daher haben Waldfriedhöfe in der Regel Lagepläne ausliegen und kleine Plaketten an den Bäumen angebracht, damit der Baum wiedergefunden werden kann.

Womit darf ich das Baumgrab schmücken?

Die Antwort ist für Fans von Zierblumen leider nicht zufriedenstellend: Gar nicht. Die Natur übernimmt den Schmuck des Grabplatzes. Die Förster des Waldfriedhofes entfernen abgelegten Schmuck und Blumen wieder.

Wie lange braucht eine Urne um sich in der Erde aufzulösen?

Das kommt auf das Material der Urne an. Es gibt Materialien die lösen sich im Boden gar nicht auf. Bei einer biologischen Urne hingegen liegt der Zerfall zwischen 5 und 15 Jahren und ist stark abhängig von der Bodenkonsistenz.

Kontaktieren Sie uns gerne

Schreiben Sie uns Ihre Fragen direkt oder vereinbaren Sie einen Rückruf zu einer Tageszeitm, die Ihnen passt. Wir sind für Sie da.






    Zustimmung Datenschutzerklärung

    Lichtermeer GmbH
    Gertigstraße 35
    22303 Hamburg

    Wir beraten Sie gerne und sind Tag und Nacht für Sie da. 

    Telefon
    040 23 969 124