Almwiesenbestattung – Die Verbundenheit zur Natur

Vor ihnen liegt ein wunderbares Bergpanorma mit Blick auf den See. Es ist Mai, die Sonne scheint und die Almwiese blüht bereits. Oma war eine passionierte Wanderin, die Berge waren ihre Welt. Die Enkel streuen Blütenblätter, während die Asche vom Wind davongetragen wird. 

Der Moment ist sehr berührend – jetzt ist sie wieder frei. Im Anschluss werden Wildblumen gesät. Hier entsteht neues Leben, ein beruhigender Gedanke.

Das Verstreuen der Asche auf einer Almwiese

Hat einige Vorteile und in Deutschland noch rechtliche Herausforderungen

Was ist eine Almwiesenbestattung?

Die Almwiesenbestattung ist einer wunderschöne Art der Naturbeisetzung. Bei der Almwiesenbestattung wird die Urne der verstorbenen Person geöffnet und die Asche auf einer Naturwiese in den Bergen verstreut. Diese Form der Bestattung wird von den Angehörigen als sehr persönlich und intim wahrgenommen. Innerhalb der Vorsorge wird häufig der Wunsch geäußert, dass man nach dem Ableben gerne frei sein möchte. Die Vorstellung in einer Urne oder einem Sarg festgehalten zu werden widerspricht der eigenen Überzeugung und Spiritualität. Wir schreiben Selbstbestimmung groß!

Wie funktioniert eine Almwiesenbestattung?

Die Almwiesenbestattung findet vorwiegend in der Schweiz statt. Hier besteht keine Friedhofspflicht. In Deutschland ist eine Wiesenbestattung aufgrund der Bestattungspflicht noch nicht möglich, mit Ausnahme von dem Bundesland Bremen. Anders als in allen anderen Bundesländern darf hier die Urne an die Angehörigen übergeben werden und die Asche auch auf privatem Gelände verstreut werden. Auch in Berlin gibt es mittlerweile auf einigen Friedhöfen sogenannte Aschestreuwiesen.

In der Schweiz findet man wunderschöne Orte, an dem eine freie und naturbelassene Bestattung möglich ist. Es handelt sich um naturbelassene Wiesen mit wilden Blumen. Hier wird die Grabpflege der Natur überlassen, die Bienen tragen ihren Teil dazu bei. Dementsprechend findet man hier auch keine Grabsteine, Grabschmuck, Wege oder persönliche Erinnerungen vor, sondern pure Natur. Angehörige können jedoch Blütenblätter verstreuen, Räucherstäbchen anzünden und auch einen kleinen Stein als Andenken an diesem Ort hinterlassen. Wir arbeiten mit einigen Partnern in der Schweiz zusammen und beraten Sie gerne, welche Möglichkeiten es gibt. 

Wie hoch sind die Kosten für eine Almwiesenbestattung?

Eine Almwiesenbestattung ist in Deutschland derzeit nicht möglich. Dementsprechend arbeiteten wir als Bestatter mit Partnern hauptsächlich in der Schweiz zusammen. Die Voraussetzung für diese Bestattungsform ist die vorherige Einäscherung. Im Anschluss daran kann der Bestatter die Überführung in die Schweiz vornehmen. Weitere Möglichkeiten können auch gerne individuell besprochen und geplant werden. 

Gerne helfen wir Ihnen und finden gemeinsam eine Lösung, welche sich am Besten für Sie anfühlt. Die Grundkosten unserer Leistung setzen sich wie folgt zusammen: 

Bestatter LeistungPreis
Beratung und Trauerbegleitung 24/7✔️
Aufbewahrung Klimaraum✔️
Erledigung aller Formalitäten (Beurkundung und Abmeldung)✔️
Abholung und Überführung✔️
Totenfürsorge (Körperpflege und Einkleiden)✔️
Heller Naturholzsarg✔️
Gesamtpreis3.250€
Aufbauende, individuelle LeistungPreis
Kremation Norddeutschland, sowie Urnentransport und Aufbewahrung500€
Kremation z.B in der Schweiz900€
Individueller Truhensarg200€
Schmuckurne oder ökologische Urne180€
Almwiesenbestattung Schweiz450€
AbschiedsfeierPreis
Freie(r) Trauerredner(in)ab 495€
Floristik (Blumensträuße, Kränze, Gesteck, Streublätter)ab 200€
Musikalische Begleitungab 225€
Traueranzeige & Einladungen180€
Abschiedsfeier (20 Gäste)ab 500€
Eventlocationab 100€

Wir unterstützen Sie gerne in der Schweiz vor Ort und organisieren eine Abschiedsfeier. Die Kosten liegen zwischen 4.000 € und 10.000 €. Eine durchschnittliche Almwiesenbestattung liegt bei 6.900 €

Wer bietet eine Almwiesenbestattung an?

Sie können die Almwiesenbestattung gemeinsam mit uns organisieren und planen. Wir beantworten gerne all Ihre Fragen und schauen gemeinsam, wie wir Ihre Wünsche umsetzen können. Auch eine Abschiedsfeier mit Freunden und der Familie in der Schweiz wird von uns organisiert. Wir beraten und unterstützen Sie gerne. Sie sind nicht alleine mit diesem Wunsch!

Was sind die Vorteile bei einer Bestattung auf der Almwiese?

  • Zugang Almwiese – Sie können jederzeit zu der Almwiese fahren. Diese ist frei zugänglich und an keine Öffnungszeiten und Konventionen gebunden.
  • Naturverbundenheit – Insbesondere ein schöner Abschied von Menschen, die sich der Natur sehr nah gefühlt haben.
  • Freiheit & Atmosphäre – Die Asche der Natur zu übergeben und im Wind auf der Almwiese zu verstreuen und somit auch wieder Teil des Naturkreislaufs zu werden.
  • Kosten – Es fallen keine Friedhofsgebühren, Kosten für ein Grabstein und Folgekosten, wie beispielsweise für die Grabpflege an.

Was sind die Nachteile bei einer Bestattung auf der Almwiese?

  • Rechtliche Hürde  – In Deutschland besteht eine Friedhofspflicht. Das Verstreuen der Asche ist nur in der Schweiz möglich.
  • Keine Grabgestaltung – Es handelt sich um eine naturbelassene Wiese. Hier findet man keine Gräber vor, nicht mal Wege und auch keine Erinnerungstafeln. 
  • Ort – Angehörige müssen einen längeren Weg auf sich nehmen, um zu dem Ort des Gedenkens zu fahren oder zu fliegen. Manche ein Angehörige wünscht sich einen lokalen Ort in der Nähe, zu dem sie regelmäßig gehen können.

Vorteile

  • Naturverbunden und ökologisch nachhaltig.
  • Vergleichsweise kostengünstig.
  • Es entfällt die Grabpflege.

Nachteile

  • Einäscherung ist Vorraussetzung.
  • Nicht überall möglich.
  • Grab kann nicht geschmückt werden.
  • Für ältere Angehörige schwer zu erreichen.
  • Das Grab kann im Anschluss nicht umgesetzt werden.

Häufig gestellte Fragen

Ist die Almwiesenbestattung auch in Österreich möglich?

In Österreich herrscht das Gesetz der Friedhofspflicht. Es gibt jedoch immer mehr Friedhöfe die Wiesenflächen stellen, sodass auch hier eine Naturbestattung möglich ist. Eine Verstreuung der gesamten Asche ist in Österreich, genau wie in Deutschland, nicht erlaubt.

Darf ich auch einen Teil der Asche behalten?

In der Schweiz ist sowohl der Besitz der Urne für die unbegrenzte Zeit der Trauerverarbeitung möglich, als auch das Verstreuen der Asche. Es gibt also die Möglichkeit, einen Teil der Asche zu behalten. Auch besteht die Möglichkeit aus einem kleinen Teil der Asche einen Diamanten pressen zu lassen.

Kann ich mir die Wiese aussuchen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Anbieter in Österreich. Sie stellen den Rahmen, in dem man die Asche auf den dafür vorgesehenen Naturwiesen verstreuen kann. Tendenziell ist es jedoch auch möglich, dass Sie die Asche ohne Partner privat in der Schweiz verstreuen. Es ist nicht erlaubt die Asche in Seen oder Flüssen zu verstreuen.

Wieviel Asche bleibt von einem Menschen übrig?

Die Asche der verstorbenen Person besteht hauptsächlich aus den Knochen. Es bleiben ca. 3 bis 5 Kilo nach der Kremation übrig.

Wie fühlt sich die Asche eines Verstorbenen an?

Die Asche besteht aus kleinen Staubpartikeln, aber auch Knochenpartikeln, die sich in ihrer Struktur noch erkennen lassen. Die Asche fühlt sich leicht an und beim Verstreuen sieht man sowohl eine kleine Staubwolke, die vom Wind davongetragen wird, als auch kleine Partikel, die zu Boden sinken. Die Asche riecht neutral und ein wenig nach Kreide

Kann ich immer wieder zur Almwiese zurückkehren?

Ja, die Almwiese ist jederzeit für Sie zugänglich. Niemand muss sich hier an feste Öffnungszeiten halten. Unsere Partner haben die Wiesen gepachtet und sie für alle Menschen zugänglich gemacht.