Die Trauerfeier wird zur Lebensfeier

Wenn ein geliebter Mensch von uns geht, dann bleibt die Zeit einen Moment lang stehen. Den Tod zu greifen, zu begreifen und ihn als Teil unseres Lebens anzuerkennen, fällt uns schwer. Ein individueller und besonderer Abschied ermöglicht den Angehörigen und der Familie sich auf ihre Art zu verabschieden.

Wenn das Leben laut und bunt war, dann darf es auch der Abschied sein. Wir sagen Abschiedsfeier und nicht Trauerfeier. Auf der Abschiedsfeier eines geliebten Menschen sind alle Emotionen willkommen, natürlich auch die Trauer. Wir möchten dem Tod nicht als dunklen Schatten begegnen, sondern ihn in unsere Mitte nehmen und eine Trauerfeier ausrichten, die zu dem verstorbenen Menschen passt, aber auch zu den Hinterbliebenen. Der Tod gehört zum Leben dazu, so viel ist klar.  Wir möchten einen Moment kreieren, in dem Familie und Freunde an den Menschen gedenken, in Dankbarkeit und Liebe, vielleicht sogar Freude für die gemeinsame Zeit – Sie durften ihn auf der Reise im Meer des Lebens begleiten.

Wie organisiere ich eine Abschiedsfeier?

Zeitpunkt

Die Verabschiedung und Beisetzung findet in der Regel 3 bis 14 Tage nach dem Eintreten des Todes statt.  Wir möchten Sie dabei unterstützen und begleiten, die Abschiedsfeier so zu gestalten, wie der verstorbene Mensch und seine Weggefährten es sich wünschen.

Räumlichkeiten

Die Räumlichkeiten, die für die Verabschiedung gewählt werden, hängen häufig von der Konfession und der Bestattungsart ab. Insbesondere bei einer Friedhofsbeisetzung dienen die Kirchen und Kapellen im Umkreis oft als Ort der Verabschiedung. Es können jedoch auch andere Räumlichkeiten genutzt werden.

Vorlaufzeit

Teilen sie uns gerne mit, was ihnen am Herzen liegt und was Ihnen wichtig ist bei der Verabschiedung. Wir organisieren und planen die Abschiedsfeier nach ihren Wünschen. Je früher wir mit der Planung beginnen, desto mehr Spielraum haben wir.

Trauerrede

Viele Angehörige wünschen sich Unterstützung bei der Wahl eines passenden Redners. Wir arbeiten mit verschiedenen Trauerrednern zusammen und unterstützen Sie gerne dabei, die für Sie richtige Person zu finden. Im Vorfeld können sie sich zwischen einem geistlichen oder weltlichen Redner entscheiden. So übernehmen in der Regel zum Beispiel Pfarrer und Priester die Rede im christlichen Glauben. Häufig wünschen sich die Menschen jedoch, dass die Rede losgelöst ist von Glauben und Religion. In diesem Fall wäre ein weltlicher Redner die richtige Wahl.

Der Redner trifft sich im Vorfeld mit den Angehörigen und lernt über Erzählungen und Geschichten, den verstorbenen Menschen kennen. Alle inhaltlichen Punkte der Rede werden im Vorfeld mit ihnen besprochen. Es kann auch eine Rede von den Angehörigen und Freunden vorbereitet werden. Die eigenen Emotionen und die Trauer sind jedoch oftmals so stark, dass sich die Angehörigen nicht in der Lage sehen, eigene Worte zu finden. Das ist vollkommen in Ordnung, alle Emotionen dürfen sein und bekommen ihren Raum. Wenn Sie sich das wünschen, kann ein freier Redner auch Texte und Gedanken von Ihnen oder dem verstorbenen Menschen in seine Rede integrieren.

Die Lieblingsmusik

Es dürfen alle Lieblingslieder gespielt werden. Hier gibt es (fast) keine Tabus

Musik

In der Wahl der Musik sind sie vollkommen frei. In allen Räumlichkeiten können wir die Möglichkeit schaffen, dass eine Anlage vorhanden ist, die mit einer Wunschplaylist bespielt werden kann. Während die Trauerfeiern früher häufig von Orgelspielen begleitet wurde, ist heute auch eine Sportify Playlist, Live Band oder sogar DJ denkbar. Welche Musik hätte der verstorbene Mensch gefallen? Zu welchen Songs wurde gemeinsam gelacht und geweint? Hat die Person möglicherweise auch eine Playlist mit Wunschsongs, die er zu Lebzeiten bereits festgehalten hat? Zu welchen Songs wurde Geschichte geschrieben und Lebensmomente kreiert?

Dekoration

Der Raum der Abschiednahme kann individuell gestaltet werden, sodass er Trost und Wärme spendet. Gerne schaffen wir einen persönlichen Rahmen mit Lieblingsblumen des verstorbenen Menschen, bemalten Steinen, Andenken und Erinnerungen.

Bei einer Abschiedszeremonie steht der Sarg oder die Urne im Zentrum. Ein schönes Fotos von der verstorbenen Person aufzustellen, hilft den Angehörigen und stärkt das Bewusstsein für die gemeinsamen Momente.

Auch können Fotos, Karten oder gemalte Bilder ausgelegt werden und jeder Angehörige und Wegbegleiter darf sich im Anschluss an die Zeremonie eine Erinnerung mitnehmen. In der Regel wird der Sarg mit vielen Blumen und Kränzen dekoriert, die im Anschluß an die Zeremonie auf das Grab gelegt werden können. Manche Familien wünschen sich auch, dass statt Blumen und Kränzen an Hilfsorganisationen, die der verstorbenen Person am Herzen lagen, gespendet wird.

Floristik

Wir arbeiten mit einigen Floristen zusammen, die auch ungewöhnliche und besondere Wünsche umsetzen. So gibt es einen ganzen Markt für Trauerfloristik, wir empfehlen jedoch Blumen zu wählen, die dem verstorbenen Menschen gefallen haben. Es darf auf bunt und fröhlich sein. Wenn Oma Renate am liebsten wild gepflückte Blumensträuße hatte, warum sollten diese an ihrem Ehrentag fehlen? Auch Blumen aus dem eigenen Garten können aufgestellt werden. Teilen Sie uns gerne ihre Wünsche mit, wir setzen sie um.

Wie ist der Ablauf einer Abschiedsfeier?

Die Abschiedszeremonie findet in der Regel direkt vor der Beisetzung statt. Aus dem Grund werden häufig Räumlichkeiten in der Nähe der Grabstätte gewählt. Eine Abschiedsfeier in einer Kapelle oder Kirche dauert zwischen 30 und 50 Minuten.

Ein geistlicher oder weltlicher Rede führt mit Geschichten und Erinnerungen durch die Zeremonie und schafft den Rahmen. Auch Lieblingssongs können zusammen gesungen werden.Danach findet die Beisetzung statt. Diese fällt ganz unterschiedlich aus, je nachdem für welche Bestattungsart man sich entschieden hat.

Viele Menschen wünschen sich im Anschluss noch beisammen zu sein, zu Trauern, in Erinnerungen zu schwelgen und Anekdoten zu teilen und das bei einem gemeinsamen Essen. Wir helfen Ihnen gerne, einen Ort zu finden, der dafür passend ist. Gab es zum Beispiel ein Lieblingsrestaurant oder Ort des verstorbenen Menschen? Was war das Lieblingsgericht?

Gerne beraten wir Sie, welche Lokalitäten und Räumlichkeiten passen könnten. Oft beginnt hier die eigentliche Abschiedsfeier. Eine Bestattung ist emotional und aufwühlend. Gemeinsam mit Familie und Freunden den Menschen zu verabschieden und den Tag ausklingen zu lassen, hilft dabei, den Tod besser zu verstehen und stärkt das Gefühl auch in der Trauer vereint zu sein.